Flumenthal_Wappen Einwohnergemeinde
Flumenthal
Aktuelles und PortraitBehörden und VerwaltungMensch und BildungKultur und Freizeit

Kommission Umwelt & Energie

Die Kommission Umwelt & Energie besteht aus 3 Mitgliedern. Sie kümmert sich unter anderem um eine umweltgerechte Entsorgung und Ansprechpartner für alle Belange der Entsorgung. Weiter befasst sie sich mit Fragen und Themen der Energie.

Kommission Umwelt und Energie

Ressortleitung Gaby Schneeberger, Grubenackerweg 4
078 687 43 11
Ressortleitung StvStefan Sury, Rüttistrasse 38
032 637 37 67


Kommission Umwelt & Energie (umweltenergie (at) flumenthal.ch)

Präsidentin ab 1. August 2016
Brigitte Wagner, Schulhausstrasse 5
032 637 32 55
Marc Friedli, Reckenackerweg 3032 637 00 03
SachbearbeitungGeske Kalbfell032 637 17 78
Ersatzvakant


Diverse

Feuerungskontrolleur Schnider Hansjörg, Länggasse 4032 637 24 55
Landwirtschaftliche Erhebung Stampfli Mathias, Kirchgasse 30 032 637 19 03
KreisförsterHaas Hans, 4524 Günsberg032 637 24 27
Jagdaufseher / Wildhüter Strahm Beat, Felsenweg 17, 4536 Attiswil032 637 29 38

Gesucht!

Ein Mitglied in der Kommission Umwelt & Energie gesucht

Nebst den jährlich wiederkehrenden Aufgaben im Bereich Entsorgung und Wertstoffrecycling engagiert sich die KUE in verschiedenen umwelt- und energietechnischen Bereichen in der Gemeinde und im gesamten Unterleberberg. Wir freuen uns auf deine Mitarbeit. Bei Fragen oder Interesse melde dich bei Brigitte Wagner.

umweltenergie(at)flumenthal.ch  oder 032 637 32 55

Nützliche Links

Haben Sie etwas zu reparieren und wissen nicht wo und wer? Besuchen Sie den Reparaturführer.
Oder wo entsorge ich gewisse Dinge? Besuchen Sie die Recycling-Map.

 

NEU: Regionaler Entsorgungshof Unterleberberg in Niederwil
Öffnungszeiten:
Montag und Mittwoch je 15.30 bis 18.30 Uhr
Samstag 8.30 bis 16.30 Uhr.

Abfallkalender

Hier finden Sie wichtige Informationen zum Abfall und dessen Entsorgung.
Abfallkalender 2017

 

 

Frühlingsfest 2016


Kommission Umwelt und Energie - im April 2016

Von Priska Friedli

 

Auch dieses Jahr organisierte die Kommission Mensch und Kultur das traditionelle Frühlingsfest. Alle Helfer trafen sich am Morgen bei schönstem Frühlingswetter. JaUL baute den Bring- und Holtisch auf und überraschte die Kinder und Jugendlichen mit lustigen Spielen aus dem JaUL-Mobil. Brigitte Wagner und Geske Kalbfell aus der Kommision Energie und Umwelt bastelten tolle Upcycling-Kunstwerke mit den Kindern. Die Risottorührer aus Solothurn setzen sich mit geselligem Anstossen während des Risottorührens in Szene. Es war ein toller Anlass, bei dem auch die Neuzuzüger rasch integriert wurden. Ein herzliches Dankeschön an alle Besucherinnen und Besuchern.

Aktion Pro Igel 1
Aktion Pro Igel 2

 

Kommission Umwelt und Energie - im April 2016
von Franziska Maissen

 

Pro Igel

Der Frühling ist da und mit ihm werden auch die Igel wieder aktiv. Damit beginnt aber auch die Zeit der überfahrenen Igel am Strassenrand. Bitte helfen Sie mit, dieses unnötige Elend zu verhindern.


Igel überqueren, vor allem in den ruhigen Nachtstunden die vermeintlich sicheren Strassen. Sie sind hauptsächlich auf Futtersuche oder auf Freiersfüssen. Die Igel sind zwischen März und Dezember unterwegs. Da sie sich hauptsächlich in den Siedlungen, am Dorfein- und Ausgang bewegen ist dort besondere Vorsicht geboten. Eine vorsichtige und angepasste Fahrweise kann so manchem Igel das Leben retten. Die Kommission Umwelt und Energie bedankt sich für Ihre Mithilfe, auf unsere heimlichen Mitbewohner zu achten.


Neophyten

Neophyten sind Gebietsfremde Pflanzen, die unter Umständen die einheimische Pflanzenwelt verdrängen. In extremen Fällen können die Neophyten grosse biodiverse Gebiete in eine Monokultur verwandeln. Auch gibt es gesundheitsgefährdende Arten (die Ambrosia), die speziell entsorgt werden müssen. 


Es ist erfreulich zu sehen, wie in unserer Gemeinde erfolgreich Neophytenbekämpfung betrieben wird. So ist beispielsweise am Aarebächli der Japanische Knöterich zurückgedrängt worden. Nun siedeln sich dort wieder einheimische Pflanzen wie die Brennessel an.


Dieses Ergebnis haben wir dem unermüdlichen Einsatz unseres Wegmachers zu verdanken. Die Neophytenbekämpfung ist eine langwierige Angelegenheit, die jedes Jahr mehrmals durchgeführt werden muss, um Ergebnisse zu erzielen.


In Privatgärten ist es sinnvoll auf einheimische Pflanzen zurückzugreifen. So kann eine Verbreitung der Neophyten ebenfalls verhindert werden. Bekannte Neophyten sind die Goldrute oder auch der Sommerflieder. Informationen zu Neophyten finden Sie im Internet unter neophyt.ch oder auch bei der eidgenössischen Fachkommission für biologische Sicherheit efbs.admin.ch

Einsparung durch Nachtabschaltung der Strassenbeleuchtung


Die Nachtabschaltung wurde per 01.10.2013 definitiv umgesetzt. Die Ergebnisse der Einsparung per Rechnungsperioden 01.11. bis 31.10. im Folgejahr sehen wie folgt aus:

 

 

2011

2012

2013

2014

Strom [kWh]

100‘817

95‘687

95‘092

76‘151

Kosten [CHF]

15‘440.85

14‘470.80

14‘664.00

11‘385.00

 

Es resultiert eine Einsparung an Stromverbrauch von über 20%. Würde Flumenthal auch an Freitagen und Samstagen abschalten, kämen wir auf Einsparungen von rund 30% oder 30‘000 kWh, was dem Jahres-Stromver-brauch von ca. 5 Haushaltungen (Einfamilienhaus) entspricht.

 

Bei den Kosten sind es rund 23%. Wäre auch an Freitagen und Samstagen abgeschaltet, kämen wir auf Einsparungen von rund 33% oder etwa 4‘900 Fr./Jahr.